SV Edelweiß Arnstedt e.V.

Fünf kommen, drei gehen - Planungssicherheit bei Edelweiß Arnstedt

Admin Arnstedt, 01.06.2020

Wer sich zur Zeit mit Thomas Vollmann über den Fußball im Allgemeinen, die Verbandsliga Sachsen-Anhalt und im Besonderen über die von ihm trainierte Mannschaft von Edelweiß Arnstedt unterhält, hört irgendwann das Wort „Planungssicherheit.“ Fünf Punkte sind es, die dem 48-jährigen Coach in unruhigen Zeiten gegenwärtig doch eine gewisse Portion Sicherheit geben.

Fest steht, dass Edelweiß Arnstedt auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga spielt. „Der Abbruch der Saison ist für mich die einzig richtige Entscheidung. Klar hätten wir die Serie gern regulär bis zum Ende gespielt, das geht nicht. Aber so haben wir jetzt wenigstens die Planungssicherheit“, so Vollmann.

 

Fußball Verbandsliga: Rang 11 für Edelweiß Arnstedt

Rang elf belegen die Arnstedter derzeit im Feld der 17 Verbandsliga-Teams. Am Ende der Hinrunde waren sie noch auf Platz 14 zu finden, steckten im Tabellenkeller und im Abstiegskampf. „Wir haben aber in der Rückrunde wirklich gut gespielt und damit die schlechte Hinrunde gerade gerückt. Mit Mike Wiele als Co-Trainer haben wir da die wichtigste Weiche gestellt. Auch Michel Hennig war ein Gewinn.“

Vier Neuzugänge konnten die Arnstedter schon verpflichten. Weil die Saison 19/20 schon vorzeitig zu Ende ging, dreht sich das Personalkarussell viel früher und schneller als in den letzten Jahren.

 

Eric Willer wechselt vom VfB Sangerhausen

Vom Verbandsliga-Kontrahenten VfB Sangerhausen wechselt Eric Willer nach Arnstedt. „Ich hoffe, er setzt sich nach seinem durchwachsenen Jahr in Sangerhausen bei uns durch“, so Vollmann. In der Landesklasse kickte bisher Philipp Stache. „Er ist ein talentierter Spieler, der auf der Außenbahn Schnelligkeit in unser Spiel bringen soll“, charakterisiert Vollmann den Zugang, der von Romonta Stedten kommt.

Bisher in der Kreisoberliga Mansfeld-Südharz, genauer beim FC Hettstedt, kickte Hussein Alkabib. „Er will unbedingt beweisen, dass er auch drei Klassen höher spielen und in der Verbandsliga mithalten kann.“ Nicht zuletzt dank der Neuverpflichtungen blickt Vollmann optimistisch in die nahe Zukunft. „Wir sind auf einem guten Weg, mit einer konkurrenzfähigen Mannschaft in die neue Saison zu gehen.“

 

Drei Spieler verlassen Edelweiß

Planungssicherheit herrscht bei den Arnstedtern auch in Sachen Abgänge. Drei Spieler werden den Verein nach dem Ende der Spielserie 19/20 verlassen. „Wir haben mit allen Spielern frühzeitig über ihre Zukunft in Arnstedt gesprochen. Dabei hat sich herausgestellt, dass Patrick Illiger und Erik Brahmann den Verein verlassen wollen. Fußballerisch und vor allem menschlich ist das ein Verlust für uns, beide waren voll in der Mannschaft integriert. Aber sie haben von Anfang an für Klarheit gesorgt, nicht auf Zeit gespielt. Ihr Wechsel nach Westerhausen ist völlig legitim“, sagt dann auch Thomas Vollmann.

Dritter Spieler, der Arnstedt verlassen wird, ist Mustapha Amari. Er absolvierte in der vergangenen Serie allerdings ohnehin nur ein einziges Spiel im Edelweiß-Trikot.

Auf ihren Hauptsponsor können sich die Arnstedter auch in der neuen Serie verlassen. „Die Firma Kegel steht zu hundert Prozent hinter dem Verein. Das ist für uns enorm wichtig. So wissen wir, dass es auch in nächster Zeit Verbandsliga-Fußball in Arnstedt geben wird. Dafür sind wir sehr dankbar“, freut sich Thomas Vollmann.

 

Edelweiß Arnstedt: Training vorerst einmal pro Woche

Geplant haben Thomas Vollmann und Mike Wiele auch die nächsten Wochen. Vorerst wird einmal pro Woche trainiert. „Endlich kommt wieder ein bisschen System in das Ganze. Ich freue mich darüber. Mir hat der Fußball in den letzten Wochen schon gefehlt. Der Spaßfaktor steht beim Training im Vordergrund. Wichtig ist, dass die Spieler Kontakt zueinander haben und sich bewegen“, sagt Vollmann.

Er ist seit zehn Jahren in Arnstedt, war in dieser Zeit als Spieler am Verbandsliga-Aufstieg beteiligt, später Co-Trainer und nun seit einigen Jahren verantwortlicher Coach. Planungssicherheit ist ihm auch da wichtig.

Keine Planungssicherheit gibt es bei den Arnstedtern allerdings noch in zwei weiteren Punkten. Zum Einen suchen der Trainer und seine Mitstreiter noch zwei weitere Feldspieler. „Erste Gespräche laufen da auch. Klappt es, hätten wir einen Kader von 18 Spielern. Das wäre zwar immer noch eng, aber es sieht dann schon besser aus. Außerdem sind wir noch auf intensiver Suche nach einem Mannschaftsleiter“, so Vollmann. (mz)


Quelle:MZ

Fünf kommen, drei gehen - Planungssicherheit bei Edelweiß Arnstedt