SV Edelweiß Arnstedt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Verbandsliga, 25.ST (2010/2011)

SV Edelweiß Arnstedt   BSV Halle-Ammendorf
SV Edelweiß Arnstedt 1 : 2 BSV Halle-Ammendorf
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Verbandsliga   ::   25.ST   ::   16.04.2011 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Thomas Heißler

Gelbe Karten

Martin Weber, Christian Liegmann

Zuschauer

150

Torfolge

1:0 (34.min) - Thomas Heißler
1:1 (42.min) - BSV Halle-Ammendorf
1:2 (46.min) - BSV Halle-Ammendorf

Edelweiß vergibt wiederholt Strafstoß

Arg gehandicapt gingen die Edelweißen in die Partie gegen den Tabellenfünften. Neben den gesperrten Streit und Bettels musste Trainer Jonekeit zu dem die Verletzten Cramer und Vollmann ersetzen. Somit fehlten vier Spieler aus der Startformation der Vorwoche. Beide Mannschaften begannen engagiert und die Gastgeber verzeichneten in der 10. Spielminute die erste Möglichkeit. Ein Freistoß von Kapitän Heißler strich nur um Zentimeter am Tor von Guth vorbei. Auf der Gegenseite konnte Kricke ein Missverständnis in der Abwehr der Edelweißen nicht nutzen. In der 25. Minute bot sich erneut Kricke die Möglichkeit zur Führung für den BSV. Nach einem Abpraller stand er urplötzlich völlig frei vor Kurth, schoss aber am Tor vorbei. Aber auch die Hausherren blieben die Antwort nicht schuldig. Bei Horlbogs Distanzschuss musste sich Gurth schon mächtig strecken. Eine halbe Stunde war da gespielt. Nur drei Minuten später gingen die Edelweißen in Führung. Horlbog hatte S. Schmidt glänzend in Szene gesetzt und dessen Eingabe verwertete Heißler im zweiten Versuch zum umjubelten 1:0. Noch vor dem Pausenpfiff von SR Bünger aus Magdeburg gelang den Gästen der Ausgleich. Kominek traf mit sattem Schuß von der Strafraumgrenze (41). Vorangegangen war eine Serie von vermeidbaren Einwürfen für die Ammendorfer in Höhe der Strafraumgrenze. Mit einem herben Rückschlag für die Gastgeber begann der zweite Abschnitt. Nach einem halbherzigen Abwehrversuch von Kurth trudelte der Ball vom Fuß des gerade gewechselten Siedler ins leere Tor zum 2:1 für den BSV (46 Min.). Die Möglichkeit zum Ausgleich bot sich prompt. Nach Eckball wurde Liegmann´s Kopfball von der Torlinie gekratzt. Mit zunehmender Spielzeit verflacht die Partie zusehend. Das Bemühen der Edelweißen war spürbar, allein es fehlten die Mittel gegen die kompakt stehenden und kopfballstarken Ammendorfer Abwehrspieler. Erst in der 70. Minute wieder so etwas wie Torgefahr. Aber Horlbogs Schuss war für Guth kein Problem. Nach Handspiel entschied SR Bünger in der 75. Spielminute auf Strafstoß für die Gastgeber. Aber wie in der Vorwoche ließ man diese Riesenmöglichkeit ungenutzt. Heißler´s sicher nicht schlechten Schuss parierte Guth in großem Stil. Auch ein letztes Aufbäumen der Hausherren wurde nicht belohnt. Zu bieder waren an diesem Tag die Mittel. Die Gäste, welche in diesem schwachen Verbandsligaspiel ebenfalls keine Bäume ausrissen nutzten zwei eklatante Abwehrfehler zum 2:1 Auswärtssieg.


Quelle: MZ