SV Edelweiß Arnstedt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Verbandsliga, 2.ST (2011/2012)

VfB Sangerhausen   SV Edelweiß Arnstedt
VfB Sangerhausen 0 : 3 SV Edelweiß Arnstedt
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Verbandsliga   ::   2.ST   ::   27.08.2011 (17:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Tobias Cramer, Christian Streit, Christian Liegmann

Assists

Henrik Bettels, Bastian Thiel

Gelbe Karten

Henrik Bettels, Norman Aust

Zuschauer

182

Torfolge

0:1 (55.min) - Tobias Cramer
0:2 (60.min) - Christian Streit
0:3 (90.min) - Christian Liegmann

Der Ministerpräsident bringt nur den Arnstedtern Glück

Nein, Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff ist wahrlich kein Glücksbringer für die Verbandsliga-Fußballer des VfB Sangerhausen. Als er zum ersten Mal ein Punktspiel der Sangerhäuser sah, unterlagen diese in der vergangenen Saison in Piesteritz 1:2. Nun war der Ministerpräsident zum ersten Mal im Friesenstadion der Kreisstadt und sah dort eine satte 0:3-Pleite der Sangerhäuser im Derby gegen Edelweiß Arnstedt. Nach diesem über weite Strecken spielerischen Offenbarungseid finden sich die Sangerhäuser punkt- und torlos als Tabellenschlusslicht wieder, die Arnstedter dagegen konnten aufatmen und den ersten Dreier der noch jungen Saison auf der Habenseite verbuchen.

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff bringt kein Fußballglück.In den ersten 45 Minuten sah es allerdings nicht danach aus. Zwar hatten die Arnstedter die erste Chance, als sich eine Flanke von Tobias Cramer schon nach fünf Minuten auf die Querlatte senkte, doch dann hatten die Gäste das Glück und Schiedsrichter Paul Stüeken auf ihrer Seite. Wie am Freitag, als der Unparteiische im Zweitliga-Spiel zwischen Ingolstadt und Rostock als Einziger im Stadion einen Elfmeter sah und den Strafstoß pfiff, war es diesmal der Schiedsrichter, der ein Handspiel von Marcus Damochwal als Einziger nicht sah, und so eben nicht auf Elfmeter für den VfB entschied. Danach hielten sich die Chancen die Waage, so dass das torlose Remis zur Pause wohl in Ordnung ging.

Was nach dem Wiederanpfiff passierte, war dann schlichtweg unbegreiflich. Die Arnstedter drehten auf, dass den Gastgebern Hören und Sehen verging. Fast im Minutentakt erspielten sie sich nun Chancen. Beim VfB dagegen schien es, als hätten die Spieler zur Pause Schlaftabletten bekommen. Folgerichtig war es dann nach 56 Minuten so weit, Tobias Cramer überwand VfB-Schlussmann Christoph Schwab mit einem abgefälschten Schuss. Einmal auf den Geschmack gekommen, legten die Arnstedter nach. Mit einem satten Schuss erhöhte Christian Streit nach einer Stunde auf 2:0.

Der Rest ist schnell erzählt. Die Sangerhäuser versuchten verzweifelt zum Anschlusstreffer zu kommen, und hatten durch Igor Shevts, dessen Schuss von einem Gästespieler nach 75 Minuten noch von der Linie gekratzt wurde, auch eine gute Chance. Die Gäste verlegten sich auf schnelle Gegenstöße. Da sie aber ihre Konter zunächst ziemlich "schlampig" ausspielten, dauerte es bis zur 90. Minute, ehe der eingewechselte Christian Liegmann zur Freude der lautstark feiernden Gäste-Fans unter den 182 Fans zum 3:0-Endstand einschoss.

Da hatte der Ministerpräsident das Sangerhäuser Stadion längst verlassen. Schließlich hatte Streit sogar noch das 4:0 auf dem Fuß, doch es blieb schließlich bei den drei Arnstedter Toren und einem verdienten Sieg der Gastmannschaft. Das sah auch deren Trainer Mark Jonekeit so: "Wir haben in der zweiten Halbzeit zielstrebiger auf das VfB-Tor gespielt und folgerichtig unsere Treffer gemacht", so sein Resümee.


Quelle: MZ