SV Edelweiß Arnstedt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Verbandsliga, 3.ST (2011/2012)

SV Edelweiß Arnstedt   Haldensleber SC
SV Edelweiß Arnstedt 2 : 2 Haldensleber SC
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Verbandsliga   ::   3.ST   ::   10.09.2011 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Christian Liegmann, Thomas Heißler

Assists

Christian Streit

Gelbe Karten

Marius Kansy, Marcel Großmann, Norman Aust, Henrik Bettels, Christian Streit, Enrico Mania

Zuschauer

185

Torfolge

0:1 (53.min) - Haldensleber SC per Elfmeter
0:2 (71.min) - Haldensleber SC
1:2 (81.min) - Christian Liegmann
2:2 (89.min) - Thomas Heißler per Kopfball (Christian Streit)

Spielbericht

Es war ein sehr intensives Spiel am Anger, welches immerhin 185 Zuschauer anlockte. Sie sahen schon in der ersten Hälfte zahlreiche Chancen, aber mit Marius Kansy (Arnstedt) und Stephan Boy auch zwei Torhüter, die alles entschärften, was auf ihren Kasten kam. Einmal musste Boy den Schuss von Sebastian Schmidt prallen lassen, doch beim Versuch abzustauben soll Streit im Abseits gestanden haben (35.). Auch Horlbog hatte 20 Minuten zuvor mit einem abgefälschten Schuss kein Glück gehabt. Glück hatte allerdings Kansy schon nach zehn Minuten, als ein Kopfball an der Querlatte seines Kastens landete. Auch im zweiten Abschnitt hatte der HSC die erste dicke Torchance.

Die wurde in der 47. Minute noch vergeben. Dennoch ging der Gast in Führung. Der Strafstoß war nicht unumstritten. Bettels soll gehalten haben und Pascal Matthias versenkte den Elfer. Und die Edelweißen haderten weiter mit Referee Martin Beutel, der zuerst dem HSC einen Freistoß (56.) und dann erneut einen Strafstoß (62.) zusprach. Beide Male landete der Ball an der Latte. Dann rettete Kansy gegen den völlig freien Matthias (65.), ehe Piele doch zum zweiten Mal für Haldensleben traf (71.). Jetzt musste Edelweiß also doppelt arbeiten. Hinten versuchen, weiter gut zu stehen und nach vorne mehr Druck erzeugen. Keine leichte Aufgabe, wenn man nicht das beste Aufgebot zur Verfügung hat und der Gegner obendrein übermächtig scheint. Denn es hätte gut und gerne auch schon 0:5 aus Arnstedter Sicht stehen können. Doch die Edelweißen rappelten sich noch einmal auf, obwohl das kaum noch einer erwartete. Denn, was in Hälfte eins noch gut aussah, schien nach dem Wechsel wie ausgelöscht. Vom Anstoß nach dem 0:2 weg hatte Cramer eine Chance, doch sein Lupfer ging knapp am Tor vorbei. Dann versuchte sich Rick Eilfeld. Hoffnung in der 81. Minute. Denn Liegmann verkürzte auf 1:2, weil er goldrichtig stand. Eine schöne Kombination über Cramer schloss Schmidt mit einem satten Schuss ab. Boy musste da prallen lassen, Liegmann traf.

Auch an der nächsten gute Szene war Liegmann beteiligt. Doch nach Streits Flanke brachte er per Kopf das Leder nicht im Tor unter (86.). Das gelang 180 Sekunden später dem eingewechselten Thomas Heißler. Ecke Streit, Kopfball Heißler - 2:2. Aufregung dann noch einmal in der Nachspielzeit. Da lag der Ball zum dritten Mal im Arnstedter Tor, doch Schiedsrichter Beutel hatte eine unfaire Attacke gegen Kansy gesehen. "Wir können uns bei Marius und Haldensleben bedanken, dass wir einen Punkt behalten haben", so Jonekeit in einem ersten kurzen Resümee.


Quelle: MZ