SV Edelweiß Arnstedt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Verbandsliga, 27.ST (2011/2012)

SV Edelweiß Arnstedt   Romonta Amsdorf
SV Edelweiß Arnstedt 4 : 2 Romonta Amsdorf
(1 : 2)
1.Mannschaft   ::   Verbandsliga   ::   27.ST   ::   19.05.2012 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Henrik Bettels, 2x Tobias Cramer

Assists

Thomas Heißler, Enrico Mania

Gelbe Karten

Thomas Heißler, Rick Eilfeld, Georg Ströhl

Zuschauer

100

Torfolge

0:1 (13.min) - Romonta Amsdorf per Kopfball
0:2 (21.min) - Romonta Amsdorf
1:2 (32.min) - Henrik Bettels per Kopfball (Thomas Heißler)
2:2 (48.min) - Henrik Bettels (Enrico Mania)
3:2 (79.min) - Tobias Cramer
4:2 (86.min) - Tobias Cramer per Freistoss

Edelweiße Nummer eins

Amsdorfs Trainer Ronald Wendler konnte es nach dem Spiel immer noch nicht fassen. "Das ist so eine bittere Niederlage", sagte er kopfschüttelnd. Wendlers Ärger war mehr als verständlich. Seine Mannschaft hatte im Derby bei Edelweiß Arnstedt eine 0:2-Führung noch verspielt und am Ende deutlich mit 4:2 verloren. "So ein Spiel aus der Hand zu geben, dass verstehe ich einfach nicht", so Wendler. Sein Kontrahent Mark Jonekeit war dagegen nach dem vierten Sieg gegen die Konkurrenten aus dem Landkreis rundherum zufrieden: "Die Frage nach der Nummer eins im Landkreis ist damit beantwortet."

Allerdings war es zunächst an Arnstedts Trainer sich ärgern. Schon in der 13. Minute ging Amsdorf nach einem Eckball in Führung. Nach einer Kopfballstafette über drei Mann und unter gütiger Mithilfe der Arnstedter Hintermannschaft markierte Mathias Fengler den Treffer. Arnstedt hatte sich noch gar nicht richtig von dem ersten Schock erholt, da schlug Sirko Czarnetzki zu. Nach einen Ballverlust im Mittelfeld verwertete Amsdorfs Kapitän die Hereingabe von Fengler zur 2:0-Führung.

Der Gastgeber steckte nicht auf und konnte schon in der 32. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Nach einer weiten Flanke von Thomas Heißler in den Strafraum reagierte Henrik Bettels am schnellsten und köpfte zum 1:2 ein. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. "In der Pause habe ich darauf hingewiesen, dass wir die Räume eng machen müssen", erzählte Wendler. Aber diese Marschroute war schon nach zwei Minuten erledigt. Bettels verwertete per Direktabnahme die Flanke von Mania zum Ausgleich und zugleich zu seinem zweiten Tor.

Danach hatte Arnstedt das Spiel fest im Griff und drängte auf die Führung. In der 79. Minute war es dann so weit. Der eingewechselte Tobias Cramer schlenzte den Ball nach einem missglückten Abwurf von Amsdorf Torwart Robert Höllriegel von der Strafraumgrenze ins Tor. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Tobias Cramer per weltklasse Freistoß in der 86. Minute. In den letzten drei Spielen will Arnstedt jetzt mindestens Platz sieben sichern. "Und mit einem Auge schielen wir noch auf den sechsten Tabellenplatz", so Jonekeit.


Quelle: MZ