SV Edelweiß Arnstedt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Verbandsliga, 20.ST (2012/2013)

SV Fortuna Magdeburg   SV Edelweiß Arnstedt
SV Fortuna Magdeburg 0 : 1 SV Edelweiß Arnstedt
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Verbandsliga   ::   20.ST   ::   16.03.2013 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Stefan Stein

Assists

Enrico Mania

Zuschauer

34

Torfolge

0:1 (13.min) - Stefan Stein per Kopfball (Enrico Mania)

Auswärtssieg hätte klarer sein müssen

Mit dem knappsten aller Ergebnisse kehrten die Arnstedter Fußballer vom Tabellenletzten der Verbandsliga, Fortuna Magdeburg, aus der Landeshauptstadt zurück. Dabei spiegelt das Ergebnis nicht die wirkliche Dominanz der Gäste wider. Vor allem im zweiten Abschnitt ließen die Edelweißen Chancen reihenweise liegen. Aber wer seine Möglichkeiten nicht nutzt, muss am Ende zittern.

Die Edelweißen waren mit Spielbeginn sofort gut in der Partie und übernahmen das Kommando. Gute Möglichkeiten für Müller und Stein waren jedoch noch nicht von Erfolg gekrönt. Das 1:0 in der 13. Minute fiel jedoch fast folgerichtig. Über Thiel und Mania kam der Ball zu Stein, welcher das Leder mit dem Kopf über die Torlinie bugsierte. Jetzt bestimmten die Gäste klar das Geschehen, standen gut gestaffelt und setzen über die starken Außen Mania und Roldan-Arias immer wieder Akzente in Richtung Fortunas Tor. In der 23. Minute fast das 0:2. Einen Schuss von Müller konnte Heinrich nur mit Mühe und Not klären. Nach einer halben Stunde kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel, ohne jedoch wirklich Torgefahr zu erzielen. Die Gäste bestimmten weiter das Geschehen. Nach Anpfiff des umsichtig leitenden Schiedsrichters Fettback aus Stendal zur zweiten Hälfte kamen die Fortunen zur einzig wirklich gefährlichen Aktion vor dem Arnstedter Gehäuse. Die Eingabe von Helmecke rutscht jedoch ganz knapp am Kasten von Witte vorbei.

Die Gäste waren jetzt nicht mehr so dominant, dafür aber mit glasklaren Tormöglichkeiten. 53. Minute: Bettels auf Roldan-Arias. Dessen Eingabe köpfte Mania an den Innenpfosten und auch den Abpraller bugsierte Mania mit dem Rücken nochmals an den Pfosten. 60. Minute: Klasse Pass von Mania auf Roldan-Arias - diesmal Lattenunterkante. 61. Minute: Flachschuss Heißler, Heinrich klärte reaktionsschnell zur Ecke. Es hätte eigentlich längst 2:0 oder gar 3:0 stehen müssen Das Spiel war jetzt wesentlich intensiver. Die Fortuna wehrte sich, kam aber nur noch zu einer Möglichkeit durch Helmecke. Auf der Gegenseite verpassten Liegmann und Roldan-Arias mit einer Doppelchance die endgültige Entscheidung (75.). Beide scheitern jeweils freistehend am längst besten Fortunen Heinrich. Die Hausherren warfen nochmals alles nach vorn, verzweifelten aber an einer sicheren Abwehr der Edelweißen.

„Ein hochverdienter Sieg, auch wenn er knapp ausfiel. In der ersten Hälfte haben wir sehr dominant agiert und den Gegner klar beherrscht. Im zweiten Abschnitt war unser Spiel nicht mehr so überlegen, dafür hatten wir Torchancen in Hülle und Fülle und hätten die Partie eigentlich mit einem klaren Ergebnis beenden müssen“, so ein recht zufriedener Trainer Jonekeit nach Spielschluss.


Quelle: MZ