SV Edelweiß Arnstedt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Verbandsliga, 22.ST (2012/2013)

VfB IMO Merseburg   SV Edelweiß Arnstedt
VfB IMO Merseburg 1 : 0 SV Edelweiß Arnstedt
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Verbandsliga   ::   22.ST   ::   13.04.2013 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Thomas Prengel

Zuschauer

90

Torfolge

1:0 (22.min) - VfB IMO Merseburg

Platztausch mit Merseburg

Verbandsligist Edelweiß Arnstedt hat mit Tabellennachbar VfB Imo Merseburg die Plätze getauscht. Und zwar derart, dass die Edelweißen nach dem 0:1 in der Saalestadt wieder hinter die Merseburger zurückgefallen sind. „Die Gastgeber haben einfach mehr in dieses Spiel investiert. Ich habe immer gesagt, in dieser Klasse sind Siege nur möglich, wenn alle einhundert Prozent Leistung bringen“, so Trainer Mark Jonekeit.

Dabei kamen die Edelweißen gut ins Spiel, wirkten zweikampfstark und verzeichneten durch Roldan-Arias die erste Möglichkeit. Doch sein Schuss aus 18 Metern ging übers Tor (8.). Nach einem Freistoß von Thiel verfehlte auch Horlbog per Kopf knapp das Gehäuse (11.). Auf der Gegenseite scheiterte Palme am aufmerksamen Witte (12.). Nach 18 Minuten folgte erneut ein guter Freistoß von Thiel aus dem Halbfeld. Merseburgs Abwehr klärte im letzten Moment vor dem einschussbereiten Roldan-Arias. Dann in der 23. Minute die Führung für Imo. Luther düpierte Großmann und hob den Ball überlegt ins lange Eck. Witte hatte keine Abwehrmöglichkeit. Seinen Vorderleuten fehlte jetzt der nötigte Zugriff im Mittelfeld. Das hatte fast den endgültigen k.o. bedeutet. Denn zu lasches Abwehrverhalten führte in der Folge zu einem Foulelfmeter für Merseburg. Der gegen Weber klasse reagierende Witte hielt die Edelweißen im Spiel. Trotzdem fehlte den Gästen weiterhin die Genauigkeit. Viele Ballverluste und kaum verwertbare Zuspiele für die Angreifer waren die Folge. Es dauerte bis zur 43. Minute, ehe die nächste Torchance für Edelweiß zu notieren war. Ein Freistoß von Thiele geht knapp über den Kasten von Bölke. Mit einem Doppelwechsel (Freund und Bettels für Horlbog und Stein) sollte nach der wieder mehr Linie ins Spiel der Edelweißen einziehen. Denn diese war nach ordentlicher Anfangsviertelstunde völlig verlorenen gegangen. Die Arnstedter wirkten auch wesentlich präsenter und zielstrebiger. Gute e Möglichkeiten für Roldan-Arias und Streit blieben jedoch ungenutzt (50.). Auch den Freistoß von Thiel klärte Bölke reaktionsschnell. Auch Müller verfehlte aus 16 Metern das Gehäuse nur um Zentimeter. In der 67. Minute fast das 2:0, als Schmidt ist urplötzlich frei stand (Abseits?), aber knapp am Tor vorbeischoss. Die Edelweißen begehrten noch einmal auf. Doch bei Freunds Kopfball stand Bölke dort, wo er stehen musste.

Bleibt als Fazit: Nach guter Anfangsviertelstunde ging der Spielfaden völlig verloren. Im zweiten Abschnitt war Edelweiß Arnstedt zwar weitaus präsenter, aber für Treffer auch nicht zwingend genug.


Quelle: MZ