SV Edelweiß Arnstedt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Verbandsliga, 20.ST (2015/2016)

SV Dessau 05   SV Edelweiß Arnstedt
SV Dessau 05 1 : 0 SV Edelweiß Arnstedt
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Verbandsliga   ::   20.ST   ::   19.03.2016 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Peter Freund, Enrico Mania

Zuschauer

115

Torfolge

1:0 (54.min) - SV Dessau 05

Spielbericht

Nach exakt 96 Minuten hatte Schiedsrichterin Melanie Göbel aus Halle ein Einsehen und pfiff die Verbandsligapartie zwischen dem gastgebenden SV Dessau 05 und Edelweiß Arnstedt ab. Obwohl die 05er den Platz mit einem verdienten 1:0-Sieg verließen, fühlten sie sich dennoch irgendwie als Verlierer. „Fast drei Jahre bin ich hier im Amt, aber so eine katastrophale Schiedsrichterleistung habe ich im Schillerpark noch nicht erlebt“, erklärte ein fassungsloser Trainer Marcus Jeckel.

Was war passiert, dass es zu solch einer Traineraussage kam? Eine gute halbe Stunde hatte Melanie Göbel die Partie zwischen zwei sehr fairen Teams gut geleitet: „Dann kam sie, beidseitig mit nicht nachvollziehbaren Entscheidungen, völlig von ihrer Linie ab“, wunderte sich auch 05-Abteilungsleiter Jens Baus.

Sprache verschlagen
Einige der fragwürdigen Entscheidungen gipfelten dann in der 86. Spielminute in zwei Feldverweisen gegen die Gastgeber. Kevin Gerstmann beging am Mittelkreis an seinem Gegenspieler Nils Kaufmann ein taktisches Foul. Anschließend gab es ein Shakehands zwischen den Beteiligten. Was dann folgte, verschlug nicht nur dem Gastgeber und Edelweiß Arnstedt, sondern auch den anwesenden 115 Zuschauern die Sprache.

Gerstmann sah die Rote Karte. Darüber echauffierte sich wiederum Martin Sitte derartig, dass er seinem Mannschaftskameraden mit Gelb-Rot im Gepäck zum Duschen begleiten durfte. „Dazu gibt es keine zwei Meinungen, da muss sich Martin besser im Griff haben“, sagt Jens Baus.

Trotz aller Unwägbarkeiten, Fußball wurde an diesem Nachmittag auch gespielt. Und das nicht einmal schlecht, was dabei ganz besonders die zweite Halbzeit betraf. Die erste Hälfte dagegen war von den Teams derartig von taktischen Finessen geprägt, dass es kaum zu Torraumszenen in beiden Strafräumen kam. „Da regierte noch der Respekt voreinander“, fand Tommy Parthier, der verletzt von der Tribüne zugeschaut hatte.

„Wir haben uns konsequent an die vom Trainer vorgegebene Variante gehalten“, erklärte Volker Nickels. Nickels kam nach zehnmonatiger Pause (Auslandstudium) zum ersten Mal wieder zum Einsatz und das gleich in der Viererabwehrkette. „Eine relativ ungewohnte Position, aber ich war mit meinem Einstand zufrieden, obwohl noch Luft nach oben ist“, resümierte der „Heimkehrer“.

Vollgas in der zweiten Halbzeit
War der erste Durchgang noch wenig spektakulär, gingen beide Teams mit mehr Vollgas in die zweite Halbzeit. Und schon gab es auch entsprechende Torchancen zu verzeichnen. Eine sehr schöne Kombination über die Stationen Martin Sitte und Ademilson Castro Dos Santos verwandelte in der 54. Minute Julian Bittner zur 1:0-Führung für die Hausherren.

Die Antwort der Gäste folgte aber sofort. 05-Keeper Sascha Broziewski konnte in der 69. und 80. Minute mit je einer Glanzleistung den Ausgleich für die Edelweiß Arnstedt verhindern. Allerdings hätte Julian Bittner schon zuvor alles klar machen müssen, wäre er in der 72. Minute im Abschluss ein wenig gelassener geblieben.

„Egal, wir haben eine tolle Moral bewiesen und mutig nach vorn gespielt“, freute sich der Torschütze. Arnstedts Kapitän Peter Freund meinte allerdings: „Wir haben nicht gut genug gespielt und der Ausgleich wäre unverdient gewesen“. (mz)


Quelle: MZ.Dessau