SV Edelweiß Arnstedt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Verbandsliga, 11.ST (2016/2017)

Grün-Weiß Piesteritz   SV Edelweiß Arnstedt
Grün-Weiß Piesteritz 0 : 3 SV Edelweiß Arnstedt
(0 : 2)
1.Mannschaft   ::   Verbandsliga   ::   11.ST   ::   19.11.2016 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Felix Krause, Enrico Mania

Assists

2x Giovanny Cuenu Angulo, Peter Freund

Gelbe Karten

Nils Kauffmann, Julian Baum

Rote Karten

Anatoli Kavalenka (43.Minute)

Zuschauer

76

Torfolge

0:1 (18.min) - Felix Krause per Kopfball (Giovanny Cuenu Angulo)
0:2 (33.min) - Felix Krause (Giovanny Cuenu Angulo)
0:3 (75.min) - Enrico Mania (Peter Freund)

Piesteritz verliert 0:3 gegen Arnstedt - Gäste spielen deutlich effektiver

 

 

Wittenberg - Spielerisches Können und Einsatzwillen allein reichen im Fußball nicht immer. Mitunter braucht es Glück. „Wir hatten heute das Glück nicht auf unserer Seite“, schätzt Dennis Kögel ein. Der Mannschaftsleiter der Grün-Weißen aus Piesteritz geht nach der Heimpleite gegen Edelweiß Arnstedt noch weiter: „Die Niederlage ist mit dem 0:3 etwas zu hoch ausgefallen.“

Unhängig davon bleibt ein Fakt: Die Piesteritzer Serie von zuletzt fünf nicht verlorenen Spielen ist gerissen. Dennoch rangiert die Elf um Trainer Heiko Wiesegart weiter im Tabellenmittelfeld.

Gegen Arnstedt sah es zunächst auch nicht schlecht aus. Piesteritz drückte. Nur Tore gelangen weder Sascha Prüfer noch Dennis Marschlich. Die Gäste hingegen waren sehr viel effektiver. „Die haben aus wenig ganz viel gemacht“, attestiert Grün-Weiß-Mannschaftsleiter Kögel den Gästen ein hohes Maß an Effizienz.

Einen ersten Beleg lieferten die Edelweißen in der 18. Minute. Nach Eckball war Felix Krause zur Stelle. Per Kopf erzielte der vom Oberligisten Union Sandersdorf nach Arnstedt gewechselte Mittelfeldakteur sein drittes Saisontor.

Krause überwand Grün-Weiß-Schlussmann Jan Lindemann in der 33. Minute ein zweites Mal. Wieder zeigte der Arnstedter Giovanny Cuenu Angulo Einsatz. Er eroberte den Ball, zog auf der linken Seite Richtung Tor und fand in der Mitte Felix Krause.

Der deutliche Rückstand warf Piesteritz nicht komplett aus der Bahn. Grün-Weiß mühte sich, hatte aber einfach kein Fortune. Selbst als die Arnstädter ab der 43. Minute nur noch zu zehnt auf dem Platz waren, gelang den Gastgebern kein Treffer. „Das ist an solchen Tagen so. Da rennst du gegen die tief stehende Mannschaft an und findest kein passendes Mittel, um die Abwehr zu knacken“, wird Dennis Kögel deutlich. Pech, Ideenlosigkeit und eine durchweg konzentriert agierende Arnstedter Hintermannschaft prägten das Spiel mit zunehmender Dauer.

Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Dennis Marschlich an der Mittellinie zum Sturmlauf Richtung Edelweiß-Gehäuse angesetzt und mehrere Spieler bereits hinter sich gelassen. Arnstedts Schlussmann Anatoli Kavalenka sah die Gefahr und sprintete Marschlich entgegen. Deutlich vor dem Strafraum holte er den Piesteritzer von den Beinen. Schiedsrichter Christian Naujoks sah in der Aktion eine klare Notbremse und schickte Kavalenka mit Rot vom Platz.

Blieben Piesteritz 45 Minuten, um den Rückstand wettzumachen. „Es lag nicht am Einsatzwillen. Wir hatten wirklich Pech“, wiederholt sich Kögel. Arnstedt hingegen machte in der 75. Minute den Erfolg perfekt. Nach Eckball traf Peter Freund per Kopf zunächst nur an die Querlatte. Den Abpraller verwandelte Enrico Mania dann ebenfalls mit dem Kopf zum 3:0.

 


Quelle: MZ Wittenberg