SV Edelweiß Arnstedt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Verbandsliga, 13.ST (2010/2011)

VfB Sangerhausen   SV Edelweiß Arnstedt
VfB Sangerhausen 2 : 0 SV Edelweiß Arnstedt
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Verbandsliga   ::   13.ST   ::   13.11.2010 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Christian Streit, Rico Hoffmann

Zuschauer

148

Torfolge

1:0 (54.min) - VfB Sangerhausen
2:0 (69.min) - VfB Sangerhausen

Meyer trifft doppelt und S.Schmidt verballert Elfer

Mit 2:0 siegte der VfB Sangerhausen im Verbandsligaderby gegen Arnstedt und zog in der Tabelle an den Edelweißen vorbei. Im Arnstedter Aufgebot standen mit Sebastian Schmidt und Keeper Henri Trautmann zwei Akteure, welche einst
für Sangerhausen in der Oberliga kickten. Trautmann ersetzte ab der 38. Minute Christian Kurth, der angeschlagen ins Spiel gegangen war.

Von Anfang an spielten beide Vertretungen mit offenem Visier. Zwar hieß es nach 45 Minuten noch 0:0, doch das lag allein an der Schussschwäche beider Vertretungen. "Jetzt hätte es schon 5:5 stehen können", pustete Stadionsprecher Frank Brückner nach der abwechslungsreichen ersten Halbzeit erst einmal durch. Allein dreimal bugsierten die Arnstedter die Kugel in dieser Phase in höchster Not von der Linie, bei weiteren Möglichkeiten der Sangerhäuser brannte es lichterloh vor dem Tor der Edelweißen. Auch die Arnstedter versteckten sich nicht. Vor allem Sebastian Schmidt sorgte für viel Gefahr. Christoph Schwab im Gehäuse und seine Vorderleute konnten aber mit vereinten Kräften immer wieder retten. Unter anderem gegen Heißler, beim Freistoß von Darmochwal (16.) und Schmidt (20.). Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine abwechslungsreiche Partie. Und Tore. Nach 54 Minuten nutzte André Meyer das zögerliche Eingreifen der Arnstedter Abwehr und schoss die Kugel an Trautmann vorbei zum 1:0 in das Netz des Kastens.

Vier Minuten darauf schien der Ausgleich fällig. Nach einem Foul von Rauer an Darmochwal gab es Elfmeter für Arnstedt. Sebastian Schmidt schnappte sich den Ball. Seinen schwachen und unplatzierten Schuss konnte Schwab aber parieren und zur Ecke lenken. Als Meyer nach 70 Minuten eine erneute Nachlässigkeit der Hintermannschaft der Gäste zum zweiten Treffer für den VfB nutzte, waren die Messen gesungen. Die Arnstedter verdienten sich zwar ein Kompliment dafür, dass sie nie aufgaben, doch an Schlussmann Schwab kamen sie nicht vorbei. "Christoph hält derzeit einfach sensationell", sparte der Sangerhäuser Co-Trainer Günther Steinhoff schon während der Partie nicht mit Lob für den wohl besten Spieler auf dem Platz. Bis zum Ende blieb es beim 2:0 für die Gastgeben. "Sangerhausen war uns kämpferisch klar überlegen. Wir machen die Dinger einfach nicht rein", so Arnstedts Keeper Henri Trautmann.

Glücklicher dagegen war verständlicher Weise Christoph Schwab. "Es war ein Top-Derby, in dem wir endlich einmal wieder über 90 Minuten Kampf und Leidenschaft gezeigt haben." Und auf den Elfmeter von Schmidt angesprochen lachte der Keeper nur: "Ich kenne die Ecke von Schmidter noch aus dem Training zu Oberligazeiten", so die einfache Erklärung.


Quelle: Mitteldeutsche Zeitung